Kohlenhydrate - schnelle Energielieferanten

Tim Dapprich |

Jede pflanzliche und tierische Zelle enthält in der einen oder anderen Form Kohlenhydrate. Sie spielen eine Rolle als Stützsubstanz sowie als biologische Signal- und Energieträger. Als großer Bestandteil der Nahrung liefern sie schnell verfügbare Energie.

Je nach Anzahl verknüpfter Bausteine wird bei Kohlenhydraten unterschieden zwischen

  • Monosacchariden (einfache Zucker),
  • Disacchariden (2 Monosaccharide) ,
  • Oligosacchariden (3-9 Monosaccharide)und
  • Polysacchariden.

Da im Darm nur Monosaccharide abgebaut werden können, müssen alle Kohlenhydrate zunächst in ihre kleinesten Bestandteile zerlegt werden. Die geschieht mit Hilfe spezifischer Enzyme. Allerdings fehlen dem menschlichen Körper die Enzyme für die Spaltung gewisser Kohlenhydrate, weshalb diese als nicht verwertbar gelten.

Diese Gruppe unverdaulicher Kohlenhydrate wird als Ballaststoffe bezeichnet und erfüllen physiologische Funktionen im Körper. Sie passieren den Dünndarm unverändert und gelangen in den Dickdarm, wo sie verschiedene physiologische Funktionen ausüben und so einen Einfluss auf die Darmflora und die Beschaffenheit des Stuhls nehmen. Zudem spielen sie eine Rolle beim Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, beispielsweise durch die Verlangsamung der Glukoseresorption. Zu diesen gehören u.a. Zellulose, Pektine, Xanthan und auch Chitin. In dem Insektenmehl isaacpure sind Ballaststoffe in signifikanten Mengen enthalten.

Es ist also essentiell, täglich Obst, Gemüse und Getreide zu sich zu nehmen, die einen hohen Ballaststoffanteil aufweisen, beispielsweise Haferflocken, Weizenkleie, Bohnen, Rosenkohl, Trockenobst und Mandeln.